Connect
To Top

Tihomir Oreskovic: Der kroatische Obama

Premier Tihomir Oreskovic ist die große Überraschung in Kroatien und ein völlig neuer Typ Politiker für das Land, wie seine Biografie(kroatisch: Biografija) zeigt. Dabei ist seine berufliche Laufbahn gar nicht im Vordergrund, sondern die Tatsache, dass er in Kanada aufgewachsen ist.

Tihomir Oreskovic ist in Zagreb geboren, wuchs aber in Kanada auf, wo er zwischen 1985 und 1998 Chemie (B.A.) an der Universität McMaster in Hamilton studierte und 1991 seinen Abschluss machte. Zudem besitzt er einen MBA in Wirtschaftsinformatik. Er freundete sich Ende der 1990er mit einer aufstrebenden Diplomatin an, die an der kroatischen Botschaft in Kanada arbeitete. Keine geringere als die heutige Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic.

Oreskovic arbeitete ab 1992 für das Pharmaunternehmen Eli Lilly im Finanzbereich und wechselte später zu Novopharm in Kanada, heute zu Teva Pharmaceutical Industries gehörig. 2009 kam Oreskovic zur kroatischen Pliva, die auch zur Teva-Gruppe gehört und 2014 zu Teva Europa. Dort leitete er den Bereich für Kroatien und Süd-Ost-Europa, danach wurde zum CFO für Europa befördert und zuletzt zum Finanzchef für den globalen Markt. Laut LinkedIn-Profil verantwortet Tihomir Oreskovic mehrere Milliarden Dollar, wo er sich übrigens Tim Oreskovic nennt. Der Vater vierer Kinder verzichtet für die nächsten Jahre auf mehrere Millionen Gehalt bei Pliva.

Tihomir Oreskovic als Symbol der kroatischen Diaspora

Dem zukünftigen Premier Kroatiens ist ein deutlicher englischer Akzent anzuhören, was ihm jetzt schon Spott und Häme von Anhängern der Opposition einbrachte. Gerade dieser Aspekt dürfte ein positives Zeichen der neuen Regierung um HDZ und MOST sein, vor allem für die kroatische Diaspora, denn es ist sein kanadischer Akzent, den man mit der schwarzen Hautfarbe Obamas vergleichen kann.

Seit Jahren gibt es in Kroatien Diskussionen über eine Rückkehr kroatischer Fachkräfte ins Land, was seit einem Jahrzehnt regelmäßig von der SDP torpediert wurde.

Tihomir Oreskovic könnte mit seinem Amt, ähnlich wie Obama als erster schwarzer Präsident, ein Symbol für die im eigenen Land diskriminierte kroatische Diaspora sein. Auch wenn über den neuen Premier nur wenig bekannt ist, hat er nun die Chance starke Spuren in der Geschichte Kroatiens zu hinterlassen. Eine Hoffnung und Licht für mehrere Millionen Kroaten die über die ganze Welt verstreut sind. Er könnte das fehlende Bindeglied zwischen der Heimat und der kroatischen Diaspora werden. Mit seinem Charisma, Knowhow und gerade wegen seinen „Fehlern“, wäre er der erste Politiker, der authentisch diese Brücke schlagen könnte.

Oreskovic über Familie, Hobbys, Kinder und Kroatien

Oreskovic ist katholisch und besucht regelmäßig die Kirche mit seiner Familie. Zu Weihnachten zitierte er auf seinem Facebook-Profil den Psalm 98. „Singt dem Herrn ein neues Lied, denn er hat Wunder getan! Er, der heilige Gott, hat einen gewaltigen Sieg errungen“. Drei seiner vier Kinder sind in Kanada geboren. Seine 19-jährige Tochter Ema studiert Medizin in Zagreb, Eli (16) ist auf dem Gymnasium. Sein Sohn Jakov ist acht. Filip, das jüngste Familienmitglied, ist in Zagreb geboren. Oreskovic betont, dass seine Familie ein starker Zusammenhalt auszeichnet und sie immer zusammen waren. Als großen Team-Player bezeichnet Oreskovic seine Frau, die „alles zusammenhält“. Seine in Kanada aufgewachsenen Töchter vergöttern Zagreb.

Der kroatische Premier urlaubt jedes Jahr in Kroatien. Als er noch in Amsterdam arbeitete, habe er berufliche Meetings immer in Istrien oder Dubrovnik organisiert. Seine Geschäftspartner seien immer begeistert gewesen. In seiner Freizeit geht Oreskovic gerne tauchen, fährt Mountainbike und hat früher Tennis und Basketball gespielt. Mit seiner Familie verbringt er auch sehr gerne Zeit in der Natur, wo er auch die Angel beim Fischen auswirft. Damit verbindet er auch eine besondere Erinnerung. Demnach habe er an einem Tag beim Fischen, an dem er überhaupt nichts gefangen hatte, zwei große Jobangebote bekommen, darunter jenes für Teva.

Tim Oreskovic über Musik, Essen und die kroatische Sprache

Oreskovic hört gern Oliver Dragojevic, aber auch andere kroatische Sänger. Zudem sind in seiner iPhone-Sammlung auch Songs von Queen, den Rolling Stones und Guns n’Roses. Ab und zu muss es aber auch klassische Musik sein, eine Oper, Pavarotti.  Auch seine kulinarischen Vorlieben hat der neue Premier offenbart. Dabei gab er zu, gerne mal ein ganzes Lamm in seinem Heimatort Lika am Spieß zu drehen.Wenn er an der Adria ist, kommt am häufigsten Fisch auf seinen Teller.

Bei Amtsantritt als designierter Premier, der im TV übertragen wurde, beteuerte er: „Wir sind alle hier, um den kroatischen Gebäuden zu dienen.“ Gemeint waren die Bürger. Auch wenn die Wörter für „Gebäude“(Građevine) und „Bürger“(Građani) im Kroatischen ähnlich klingen, würde sie doch niemand, der dort aufgewachsen ist, miteinander verwechseln. Auf die Frage, wie er mit Kritik gegenüber seinen Kenntnissen der kroatischen Sprache umgeht sagt er, dass er sich bemühen werde, die Sprache noch besser zu können. Wichtiger sei ihm aber, die Wirtschaft in Kroatien zu beflügeln, soziale Programme zu verbessern und die Arbeitslosenquote zu senken. Er hofft, dass ihm die Bürger die paar Fehler nicht übel nehmen.

Autor: Goran Majic

More in Politik