Connect
To Top

Kroatien und Serbien unterzeichnen Deklaration über noch offene Fragen

Die kroatische Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović und der serbische Regierungschef Aleksander Vučić kamen am Montag im Ort Subotica zusammen, um mit einem neuen Abkommen das Verhältnis zwischen Kroatien und Serbien zu verbessern und noch offene Fragen zu klären.

Grabar-Kitarovic betonte, dass das Treffen über mehrere Monate geplant wurde, um ordentlich Substanz anzusammeln. Dabei wollte man sich mit Problemen der Serben in Kroatien und der Kroaten in Serbien näher beschäftigen.

>>Šešelj-Freispruch: Scharfe Reaktionen aus Kroatien

Grabar-Kitarovic und Vučić betonten, dass dieses Treffen von niemandem verlangt wurde, sondern ein aktiver Schritt ist. „Seit mehreren Jahren wurde nicht besonders viel unternommen, um die noch offenen Fragen anzugehen“, sagte die Präsidentin und fügte hinzu, dass deswegen die geführten Gespräche und ihre Inhalte von besonderer Bedeutung seien.

>>Kroatien blockiert Fortsetzung der EU-Beitrittsgespräche mit Serbien

Die Präsidentin dankte dem serbischen Regierungschef, der laut der Pressemitteilung schon während der Gespräche, vor den anwesenden kroatischen Vertreten aus Serbien, versprach konkrete Maßnahmen durchzusetzen, die den Kroaten in Serbien bessere Lebensbedingungen verschaffen sollen, außerdem mehr Möglichkeiten die eigene Kultur und Sprache zu pflegen. Im Gegenzug verspreche sie auf die Probleme der Serben in Kroatien weiter einzugehen.

Sag deine Meinung!

More in Politik