Connect
To Top

Kroate beschützte Frauen während Silvesternacht in Köln

Ivan Jurcevic schildert in einem Facebook-Video-Post, was in der Silvesternacht in Köln passierte. Der gebürtige Kroate spricht von bürgerkriegsähnlichen Szenen, Frauen die zitternd bei ihm Schutz suchten und die er mit Gewalt verteidigen musste.

„Ich habe so etwas noch nie erlebt, spätestens an Karneval wird das hier explodieren.“, ist die Schlussfolgerung nach der Horror-Nacht in Köln. Er erlebt alles aus nächster Nähe. Als Türsteher im Hotel Excelsior, das gegenüber dem Kölner Dom liegt, hatte er einen guten Blick auf den Tatort.

Jurcevic muss Frauen-Verfolger mit Gewalt abwehren

Zwei junge Frauen flüchten vor, seiner Einschätzung nach, Nordafrikanern zu ihm und bitten um Hilfe. Er ist zu derzeit Türsteher und im Dienst. Die Verfolger kommen nach und bedrohen den erfahrenen Kampfsport-Trainer, der 1,98 groß ist und 130 Kilo schwer.

Als ihn die Verfolger angreifen, haut er einen von den Füßen und zieht sich in den Hoteleingang zurück. Die anderen rücken nach. „Da habe ich einem vor die Brust getreten, dass er drei Meter durch die Luft geflogen ist. Dann war erst mal Ruhe“, sagt der seit 40 Jahren in Deutschland lebende Kroate gegenüber t-online. „Im Laufe des Abends kamen immer wieder Frauen zitternd auf mich zu und suchten Schutz. Ganz ehrlich, ich habe die Verfolger der Frauen weggeklatscht“, erzählt er mit voller Überzeugung.

Die Angreifer hätten ihn noch bedroht: „Wir kommen wieder und machen dich kalt“, hätten sie ihm auf Englisch zugerufen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Direktion des Excelsior die Gäste bereits gebeten, nicht mehr vor dem Hotel zu rauchen. Die stehen jetzt im ersten Stock und betrachten das Geschehen vor dem Dom mit erschrockenen und ungläubigen Augen, berichtet t-online.

More in Politik